Zum Hauptinhalt springen

«Mit Geld und guten Papieren kann Assange länger untertauchen»

Weltweit wird nach Wikileaks-Gründer Julian Assange gefahndet. Kann er überhaupt noch entkommen? Klar, sagt ein Experte. Alles eine Frage der Papiere, des Geldes - und vielleicht eines Faceliftings.

Vorgeführt: Bundeskanzlerin Angela Merkel ist laut «Focus» offenbar schon Opfer von abgehörten Telefonaten geworden. (November 2015)
Vorgeführt: Bundeskanzlerin Angela Merkel ist laut «Focus» offenbar schon Opfer von abgehörten Telefonaten geworden. (November 2015)
Bernd von Jutrczenka, Keystone
Auf der Enthüllungsplattform Wikileaks werden anonym Dokumente veröffentlicht, die laut Betreibern von öffentlichem Interesse sind. Ende Juli 2010 sorgt Wikileaks für Wirbel, weil die Webseite Zehntausende Depeschen zur Rolle der USA in internationalen Konflikten öffentlicht gemacht hatte. Die US-Regierung und die Nato kritisieren Gründer Julian Assange und seine Plattform scharf. (26. Juli 2010)
Auf der Enthüllungsplattform Wikileaks werden anonym Dokumente veröffentlicht, die laut Betreibern von öffentlichem Interesse sind. Ende Juli 2010 sorgt Wikileaks für Wirbel, weil die Webseite Zehntausende Depeschen zur Rolle der USA in internationalen Konflikten öffentlicht gemacht hatte. Die US-Regierung und die Nato kritisieren Gründer Julian Assange und seine Plattform scharf. (26. Juli 2010)
AFP
«Die USA müssen aufhören, uns zu verfolgen»: Julian Assange bei seiner Ansprache auf dem Balkon der ecuadorianischen Botschaft in London. (19. August 2012)
«Die USA müssen aufhören, uns zu verfolgen»: Julian Assange bei seiner Ansprache auf dem Balkon der ecuadorianischen Botschaft in London. (19. August 2012)
Keystone
1 / 17

Herr Cosandey, Schweden sucht Wikileaks-Gründer Julian Assange wegen angeblicher Vergewaltigung und sexueller Belästigung. Kann das Land einfach einen Antrag bei Interpol stellen, und dann wird dieser verbreitet? Für einen internationalen Haftbefehl braucht es in einem Land – in diesem Fall Schweden – ein formelles Strafverfahren. Dann muss sich die zuständige Staatsanwaltschaft überlegen, ob man nach der gesuchten Person national oder international fahnden will. Handelt es sich um ein schweres Delikt, oder man will die Person unbedingt, dann wird vermutlich eher ein internationaler Haftbefehl ausgestellt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.