Zum Hauptinhalt springen

«Mit Nervenkitzel hatte diese Art von Fliegen wenig zu tun»

Bundesrat Ueli Maurer sagte am Dienstag, er wolle die Patrouille Suisse abschaffen. Seither gehen die Wogen hoch. Doch wer sind diese Akrobaten der Lüfte überhaupt? Einer der ersten Piloten erzählt.

Bald soll die Patrouille Suisse statt dem Tiger die FA-18 fliegen: Hier fliegen die Tiger-Piloten in Formation mit einem Airbus A340-300 der Swiss. (5. Mai 2004)
Bald soll die Patrouille Suisse statt dem Tiger die FA-18 fliegen: Hier fliegen die Tiger-Piloten in Formation mit einem Airbus A340-300 der Swiss. (5. Mai 2004)
Schweizer Luftwaffe
Die Swiss-Maschine flog anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Patrouille Suisse zusammen mit den Jets. (5. Mai 2004)
Die Swiss-Maschine flog anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Patrouille Suisse zusammen mit den Jets. (5. Mai 2004)
Schweizer Luftwaffe
Die Formation «Doppelpfeil» über dem Bundeshaus. (16. Juni 2003)
Die Formation «Doppelpfeil» über dem Bundeshaus. (16. Juni 2003)
Schweizer Luftwaffe
1 / 18

Eine «Botschafterin der Lüfte» und ein «Aushängeschild der Schweizer Armee» sei sie, die Patrouille Suisse. Sie abzuschaffen, käme einer Schande für die Schweiz gleich, so der Tenor in Fliegerkreisen. Wo man auch nachfragt – für die Kunstflugstaffel der Schweizer Luftwaffe haben alle nur lobende Worte übrig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.