Zum Hauptinhalt springen

Mörgeli verdächtigt seinen Ex-Chef

Zwei Mitarbeiter der Uni werden beschuldigt, das Amtsgeheimnis verletzt zu haben. Danach gab der Leiter des Medizinhistorischen Instituts seinen Posten ab. Mörgeli verdächtigt ihn nun, etwas mit den Indiskretionen zu tun zu haben.

Im Zusammenhang mit der Affäre Mörgeli sassen zwei Mitarbeiter vorübergehend in Haft: Medizinhistorisches Museum der Universität Zürich.
Im Zusammenhang mit der Affäre Mörgeli sassen zwei Mitarbeiter vorübergehend in Haft: Medizinhistorisches Museum der Universität Zürich.
Keystone
Will Rektor der Universität Zürich werden: SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli informiert die Medien über sein Vorhaben. (16. November 2012)
Will Rektor der Universität Zürich werden: SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli informiert die Medien über sein Vorhaben. (16. November 2012)
Keystone
Ein interner Bericht der Universität Zürich erhebt Vorwürfe: Christoph Mörgeli in der Ausstellung des Medizinhistorischen Museums.
Ein interner Bericht der Universität Zürich erhebt Vorwürfe: Christoph Mörgeli in der Ausstellung des Medizinhistorischen Museums.
Sabina Bobst
1 / 11

Die beiden Mitarbeitenden des Medizinhistorischen Museums der Universität Zürich wurden am Mittwoch festgenommen. Sie werden verdächtigt, in der Affäre Mörgeli das Amtsgeheimnis verletzt zu haben. «Die beiden Mitarbeitenden des Medizinhistorischen Instituts wurden im Anschluss an die Hausdurchsuchungen am Wohnort und am Arbeitsort in Haft genommen», wie der zuständige Staatsanwalt Andrej Gnehm gegenüber Redaktion Tamedia sagt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.