Zum Hauptinhalt springen

Nebel an der Grenze

Nur allmählich wird klar, wie die Grenzwacht die Südgrenze kontrolliert. Anstatt Klarheit zu schaffen, nennt Bundesrat Ueli Maurer eine kuriose Zahl zum deutschen Grenzschutz.

Sprach bisher nur vor seiner Partei über die Grenzkontrollen: Finanzminister Ueli Maurer.
Sprach bisher nur vor seiner Partei über die Grenzkontrollen: Finanzminister Ueli Maurer.
Peter Schneider, Keystone

Europaweit haben Staaten Grenzkontrollen eingeführt, um Flüchtlinge bei ihrer Reise in den Norden aufzuhalten. Deutschland kontrolliert die Grenze zu Österreich, Österreich diejenige zu Ungarn, Dänemark diejenige zu Deutschland, Frankreich diejenige zu Italien. Daneben bestehen wie bis anhin Grenzkontrollen zwischen Grossbritannien und Frankreich, Ungarn und Serbien, Mazedonien und Griechenland. Vor den Grenzen bilden sich oft Flüchtlingslager: in Calais, Idomeni, Horgos, Ventimiglia. Auch die Schweiz hat die Grenze für Flüchtlinge, die durch die Schweiz reisen wollen, geschlossen, um nicht eine letzte Route offenzuhalten. Anders als andere Länder hat die Schweiz dies aber nicht angekündigt. Vielmehr brachte das in Como entstandene Flüchtlingslager es ans Licht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.