Zum Hauptinhalt springen

«Notfalls können Gasströme umgeleitet werden»

Im Poker um Gas aus Aserbeidschan hat Axpo das Rennen gemacht. Was ist der Deal wert? Braucht die Schweiz dieses Gas? Dazu Daniel Bächtold von Erdgas Schweiz.

Wenn Gas verschlungene Wege geht: Gas-Zweigstelle im Gas-Transitland Türkei.
Wenn Gas verschlungene Wege geht: Gas-Zweigstelle im Gas-Transitland Türkei.
Reuters

Bundesrat Johann Schneider-Ammann sagt, die Pipeline TAP sei wichtig für die Versorgungssicherheit der Schweiz. Der Verband der Gasindustrie widersprach. Weshalb?

Weil die Versorgungssicherheit bereits sehr hoch ist, so wie die Schweizer Gaswirtschaft sie organisiert hat. Wir verfügen über 12 Einspeisestellen aus allen Nachbarländern. Die Belieferung ist geografisch breit diversifiziert. Rund zwei Drittel des Gases stammt aus Westeuropa, nur 20 Prozent aus Russland, der Rest beispielsweise aus verflüssigtem Erdgas, das an verschiedenen Orten in Europa wieder eingespeist wurde, oder aus Afrika.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.