Nun buhlt auch die FDP um die BDP

Exponenten beider Parteien können sich eine Kooperation vorstellen. Die Differenzen sind aber gross.

Würde die BDP mit offenen Armen empfangen: FDP-Nationalrat Ruedi Noser. Foto: Steffen Schmidt (Keystone)

Würde die BDP mit offenen Armen empfangen: FDP-Nationalrat Ruedi Noser. Foto: Steffen Schmidt (Keystone)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die BDP steht ohne Bundesrätin mehr denn je vor ihrer Schicksalsfrage: Soll sie allein weitermarschieren oder sich mit anderen Parteien zusammenschliessen? Nachdem ein Zusammenrücken der Mittekräfte BDP, CVP und GLP kürzlich zum wiederholten Male verworfen worden war, kam über das Wochenende eine neue Idee auf den Tisch: ein Anschluss der BDP an die FDP. In der «NZZ am Sonntag» äusserten sich Exponenten beider Parteien grundsätzlich positiv dazu: «Falls die BDP den Weg zur FDP finden will, stehe ich dem sehr offen gegenüber», sagte der Zürcher FDP-Nationalrat Ruedi Noser.

Der Berner BDP-Kollege Lorenz Hess wiederum sprach von «offenen Türen», solange die FDP «nicht bloss die Rolle als Juniorpartnerin der SVP» übernehmen werde. Auch der Politologe Claude Longchamp kann sich ein solches Szenario vorstellen. «Von der politischen Positionierung und der Kultur her» würde die BDP besser zur FDP als zur CVP passen, sagte er. Die BDP sei «vereinfacht gesagt eine Art Land-FDP».

Zum Vergrössern auf Grafik klicken.

Ein Blick auf die Smartvote-Profile der beiden Parteien bestätigt diese Einschätzung allerdings nur bedingt. So ist die BDP in den letzten vier Jahren zwar in Gesellschaftsfragen etwas liberaler geworden und befürwortet beispielsweise verlängerte Ladenöffnungszeiten. In etlichen weiteren Themengebieten sind die Differenzen zur FDP allerdings nach wie vor beträchtlich, etwa in der Sozial- und Wirtschaftspolitik und beim Umweltschutz.

Hier steht die BDP der CVP deutlich näher. Zudem trägt die BDP im Gegensatz zur FDP die Energiestrategie 2050 von CVP-Bundesrätin Doris Leuthard mit. Unüberwindbar ist hingegen der konfessionelle Graben zwischen CVP und BDP, während die BDP besser zur protestantisch verwurzelten FDP passen würde.

Zusammen mit der BDP käme die FDP auf einen Wähleranteil von gut 20 Prozent und wäre damit die zweitstärkste Kraft im Land.

Klar ist: Die FDP würde aus machtpolitischen Gründen von einem Zusammenschluss mit der BDP profitieren. Es wäre die Garantie dafür, ihre zwei Bundesratssitze zu behalten. Bei der nächsten Vakanz möchte ihr nämlich die CVP einen Sitz abjagen. Zusammen mit der BDP käme die FDP aber auf einen Wähleranteil von gut 20 Prozent und wäre damit die zweitstärkste Kraft im Land.

Angesichts dieser Tatsache erstaunt es nicht, dass auch die CVP nicht aufgibt und weiter um die Gunst der BDP buhlt. Gestern war die Reihe am Solothurner Nationalrat und Parteipräsidiumsmitglied Stefan Müller-Altermatt. In einem flammenden Plädoyer skizzierte er in der Zeitung «Schweiz am Sonntag» eine neue Mittepartei «Die Moderaten», in die CVP, BDP und GLP aufgehen sollen.

Erstellt: 01.11.2015, 23:57 Uhr

Artikel zum Thema

Das letzte Versprechen von Eveline Widmer-Schlumpf

«Lasst uns gemeinsam weitergehen!» Am bunten Abend der BDP flösst die abtretende Bundesrätin ihrer Partei etwas Mut ein. Und lässt sich feiern. Mehr...

Mitteparteien sollen sich als «Die Moderaten» zusammenschliessen

Die politische Mitte soll ihre Kräfte bündeln und eine neue Partei bilden, findet CVP-Nationalrat Stefan Müller-Altermatt. SP und SVP zanken derweil um das Finanzdepartement. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Paid Post

Wie zahlen sich Investitionen in Analytics und KI aus?

Analytics und künstliche Intelligenz (KI) stehen bei vielen Unternehmen oben auf der Agenda. Das bedeutet aber nicht, dass die Investitionen auch zu einem geschäftlichen Mehrwert führen.

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...