Zum Hauptinhalt springen

Nur noch überflüssig

In jüngster Zeit hat sich das Bild von einem Uefa-Chef verfestigt, bei dem nicht nur die Haare wirr sind, sondern auch seine Gedanken.

MeinungThomas Schifferle

Einen kleinen Erfolg zum Ende der letzten Woche trug die Uefa doch noch davon. Sie konnte sich auch für die nächsten beiden Fussball-WM 13 Startplätze für die europäischen Mannschaften sichern.

Ansonsten waren es Tage zum Vergessen für die Union des Associations Européennes de Football aus Nyon, für den bedeutungsvollsten und reichsten Kontinentalverband der Fifa. Nichts von dem, was sie gewollt oder gewünscht, angekündigt oder angedroht hatte, setzte sie durch. Nichts gelang ihr, um Sepp Blatter an der Spitze der Fifa zu verhindern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen