Zum Hauptinhalt springen

«O.k., sie ist draussen»

Wie private Ermittler herauszufinden versuchen, ob eine Frau zu Recht Sozialhilfe bezieht. Unterwegs mit einem Detektiv.

«Wir sind nur das Auge des Gerichts vor Ort»: Ein Sozialdetektiv im Einsatz. Foto: Eye-Em, Getty Images
«Wir sind nur das Auge des Gerichts vor Ort»: Ein Sozialdetektiv im Einsatz. Foto: Eye-Em, Getty Images

Um 16.08 Uhr wird die Stille im Wagen unterbrochen: «O.k., sie ist draussen», sagt eine Stimme in der Leitung. Darauf haben sie gewartet. Seit zwei Stunden sind die Ermittler auf ihren Posten. Das «vorgelagerte Auge» unter ihnen hatte den Blick unentwegt auf den Eingang des Hochhauses gerichtet, hatte die Tür etliche Male auf- und zugehen sehen. Jetzt ist sie draussen: eine Frau in den Fünfzigern, die Sozialhilfe bezieht. Es gibt Hinweise, dass sie einer Arbeit nachgeht, obwohl sie angibt, keine zu haben. Die Stimme aus dem Lautsprecher fährt fort: «Sie trägt eine Trainerhose. Und eine Jacke.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.