Zum Hauptinhalt springen

Pefferspray an Soldat getestet

Ein Vorgesetzter der Schweizer Armee hat einem Freiwilligen Pfefferspray in die Augen gesprüht, um die Wirkung des Reizstoffes zu zeigen.

Er sprühte es dem Wehrmann ins Gesicht, wie «10vor10» anhand eines privaten Handy-Videos zeigte.

In dem im Internet veröffentlichten Video von einer Waffendemonstration lachten die umstehenden Wehrmänner nach dem Spray-Einsatz, wie im Beitrag der Sendung «10vor10» von Schweizer Fernsehen am Mittwochabend weiter zu sehen war. Gegenüber der Sendung bestätigte die Armee, dass es sich um echten Pfefferspray handelte.

Divisionär Fred Heer, der stellvertretende Chef Heer, verurteilte den Vorfall in der Sendung scharf. Er sei schockiert. Solche Demonstrationen seien in den Ausbildungsvorschriften nicht vorgesehen und entsprächen nicht den Vorstellungen der Streitkräfte. Offenbar sei nichts zu dumm, als dass es einmal ausprobiert werde.

Nationalrat und Oberst im Generalstab Peter Malama (FDP/BS) gab an, er wolle diesen und weitere Vorfälle in der sicherheitspolitischen Kommission thematisieren. Die Armee erwägt gemäss «10vor10» ein Disziplinarverfahren.

SDA/mbr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch