Zum Hauptinhalt springen

Plädoyer für Qualitätsjournalismus

Justizministerin Eveline Widmer-Schlumpf hat die Schweizer Verleger dazu aufgerufen, auf Qualität zu setzen.

Dies sei auch das beste Rezept im Konkurrenzkampf, sagte die Justizministerin am Jahreskongress des Verbands Schweizer Presse in Montreux. Die Journalisten mahnte sie zu Respekt vor der Privatsphäre.

Die Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements (EJPD), die seit ihrer Wahl in den Bundesrat im Mittelpunkt des Medieninteresses steht, verzichtete bewusst auf ein abschliessendes Urteil über das Verhältnis zwischen Politik und Medien oder auf eine Medienschelte. Insgesamt würden die positiven Erfahrungen bisher überwiegen, sagte Widmer-Schlumpf.

In ihren Worten an die Verleger als Unternehmer stellte Widmer-Schlumpf die Qualität ins Zentrum. Sie rief dazu auf, «im harten Konkurrenzkampf um Geschwindigkeit, um Attraktivität der Geschichten, um Exklusivität des Inhalts, um das attraktivste Format, um die beste Optik weiterhin oder wieder auf bewährte Qualitätsmerkmale und journalistische Grundsätze zu setzen».

AP/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch