Zum Hauptinhalt springen

Politiker erwägen Frauenquote für Zürichs Verwaltung

Die Fraktionspräsidentin der Stadtzürcher SP, Min Li Marti, lanciert das Thema Frauenquote für Kaderpositionen in der Stadtverwaltung. Selbst bürgerliche Politiker sind nun bereit, darüber zu diskutieren.

Bild: Ruedi Widmer
Bild: Ruedi Widmer

Der Inhalt dieses politischen Vorstosses ist brisant: SP-Fraktionschefin Min Li Marti will eine Frauenquote für Kaderpositionen in der städtischen Verwaltung. Doch sie weiss, dass es Frauenquoten schwer haben. Das war in den 90er-Jahren schon so. Nach ihrer Nichtwahl zur Bundesrätin lancierte Christiane Brunner die Volksinitiative «Für eine gerechte Vertretung der Frauen in den Bundesbehörden». Bei der Abstimmung scheiterte die Vorlage kläglich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.