Zum Hauptinhalt springen

Pollenplage oder Regenwetter?

Sintflutartige Regenfälle werden sich über das Tessin ergiessen. Mancher Allergiker dürfte dies der aktuell hohen Pollenbelastung vorziehen.

oli
Auf der Alpennordseite bleibt es weitgehend trocken, dafür fliegen zunehmend Pollen durch die Luft.
Auf der Alpennordseite bleibt es weitgehend trocken, dafür fliegen zunehmend Pollen durch die Luft.
Bodo Marks/AP, Keystone
1 / 1

Wer an Heuschnupfen leidet, muss in diesen Tagen eine schwierige Entscheidung treffen. Die Pollenbelastung ist im Mittelland sehr hoch. Im Süden ist sie zwar geringer, doch Meteorologen erwarten südlich der Alpen starke Niederschläge.

Im Tessin regnet es bereits seit Montagmittag. Nach einer kurzen Pause am Dienstagmorgen wird es ab dem Nachmittag ungemütlich im Südkanton. Schuld daran sind feuchte Luftmassen, die gegen die Alpen strömen, wie Meteonews berichtet.

Aquaplaning-Gefahr auf Autobahn

«Zuerst kommt der Starkregen schubweise im Nordtessin und im Simplongebiet an», sagt Patrick Suter von Meteonews auf Anfrage von Redaktion TamediaRedaktion Tamedia. Am Donnerstag giesst es dann auch im Südtessin aus Eimern. Damit wird auch der Verkehr zunehmend den Niederschlägen zu spüren bekommen. «Auf der Autobahn besteht die Gefahr von Aquaplaning», sagt Sutter.

Im Süden Regen, im Norden schön. Der Wetter-Flash vom 9.4. Video: Meteonews

70 bis 120 Liter Regen erwarten die Meteorologen am Donnerstagnachmittag im Tesssin, stellenweise auch mehr. Das birgt die Gefahr von Erdrutschen und Murgängen. Suter relativiert: «Die Natur ist nicht unvorbereitet auf so viel Regen, in dieser Jahreszeit ist das im Tessin nicht so ungewöhnlich.»

«Freie Sicht auf Sonnenuntergang»

Weil die Schneefallgrenze auf 1200 Meter relativ tief liegt, hält sich auch die Hochwassergefahr in Grenzen. Dafür steigt in den Bergen die Lawinengefahr.

Im Flachland bleibt es in dieser Zeit weitgehend trocken. Die Alpennordseite profitiert von föhnigem Wetter, wird jedoch am Dienstag von einer Kaltfront überquert. Diese kann Bern und Solothurn einige Schauer bescheren. «Am Abend dürften wir aber schon wieder freie Sicht auf den Sonnenuntergang haben», sagt Sutter.

Allergiker können den Pollen ins Tessin entfliehen, wenn sie dafür Regen in Kauf nehmen. Video: Meteonews.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch