Zum Hauptinhalt springen

Preisdiktat für ausländische Buchhändler?

Der elektronische Bücherkauf im Ausland sei ohnehin nicht zu kontrollieren, sagen die Gegner der Buchpreisbindung. Ein alter Streit flammt wieder auf.

Über die Durchsetzbarkeit der Buchpreisbindung im grenzüberschreitenden Onlinehandel streiten sich die Gegner und Befürworter des Gesetzes schon länger: Druckerei im deutschen Leck, Nordfriesland.
Über die Durchsetzbarkeit der Buchpreisbindung im grenzüberschreitenden Onlinehandel streiten sich die Gegner und Befürworter des Gesetzes schon länger: Druckerei im deutschen Leck, Nordfriesland.
Keystone

«Es dürfte auch eine Illusion sein, dass man Preise für online durch Private gekaufte Bücher aus dem Ausland kontrollieren kann», kommentiert ein Leser auf Redaktion Tamedia. Damit benennt er ein häufig gehörtes Argument der Gegner der Buchpreisbindung. «Wenn Amazon ein Buch billiger in die Schweiz verkauft, ist die Buchbranche dagegen chancenlos», sagt SVP-Nationalrat Lukas Reimann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.