Zum Hauptinhalt springen

«Preisgünstiger Wohnraum wird vernichtet»

Doris Leuthard forciert die Sanierung von Altbauten. Der Mieterverband hat grosse Bedenken und warnt vor einer Mietzinsexplosion.

Hubert Mooser
Hier sieht Bundesrätin Doris Leuthard das grösste Potenzial, um den Energieverbrauch zu reduzieren: Altbauwohnung (Archivbild).
Hier sieht Bundesrätin Doris Leuthard das grösste Potenzial, um den Energieverbrauch zu reduzieren: Altbauwohnung (Archivbild).
Keystone
Mietzinsaufschläge nach einer energetischen Sanierung stünden in keinem Verhältnis zu den Einsparungen bei Heiz- und Nebenkosten: Michael Töngi, Generalsekretär des Schweizerischen Mieterinnen- und Mieterverbands.
Mietzinsaufschläge nach einer energetischen Sanierung stünden in keinem Verhältnis zu den Einsparungen bei Heiz- und Nebenkosten: Michael Töngi, Generalsekretär des Schweizerischen Mieterinnen- und Mieterverbands.
PD
1 / 4

Ob in Zürich, Genf, Bern oder Luzern, in den Zentren steigen die Mieten, obwohl der Referenzzinssatz für deren Berechnung auf einem Tiefststand ist. Mitverantwortlich dafür ist die starke Zuwanderung der letzten Jahre, welche die Nachfrage nach Wohnraum hochschnellen liess. Der Schweizer Mieterverband warnt jetzt, dass ohne flankierende Massnahmen die von Energieministerin Doris Leuthard gewünschte Forcierung von Altbausanierungen zu einem weiteren landesweiten und markanten Anstieg der Mieten führen wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen