Zum Hauptinhalt springen

«Priorität hat die schnelle Hilfe bei den Aufräumarbeiten»

Bundesrätin Doris Leuthard über die Unwetterschäden, Frühwarnsysteme und die Wichtigkeit von Klimamassnahmen.

Bundesrätin Doris Leuthard, Mitte, und Christian Rubin, Regierungsstatthalter Bezirk Frutigen-Niedersimmental, schauen sich nach dem schweren Unwetter den Schadenplatz in Mitholz im Kandertal an.
Bundesrätin Doris Leuthard, Mitte, und Christian Rubin, Regierungsstatthalter Bezirk Frutigen-Niedersimmental, schauen sich nach dem schweren Unwetter den Schadenplatz in Mitholz im Kandertal an.
Keystone
Im Kandertal wurden auch Häuser durch Steine und Schutt verwüstet.
Im Kandertal wurden auch Häuser durch Steine und Schutt verwüstet.
Keystone
Sicht auf das Dorf Wiler im Lötschental. Die Kantonsstrasse zwischen Wiler und Blatten ist nach heftigen Unwettern zerstört.
Sicht auf das Dorf Wiler im Lötschental. Die Kantonsstrasse zwischen Wiler und Blatten ist nach heftigen Unwettern zerstört.
Keystone
1 / 5

Sie haben gestern die Unwettergebiete besucht. Welchen Eindruck hatten Sie?

Die Sachschäden vor allem an Infrastrukturen sind sehr gross. Zum Glück kamen keine Personen zu Schaden. Bei aller Tragik ist das für mich beruhigend. Beruhigend ist auch, dass vorgängige Schutzmassnahmen für Menschen, Häuser und schützenswerte Anlagen, die man seit dem Hochwasser 2005 umgesetzt hat, gegriffen haben. Dennoch hat mich das Ausmass der Zerstörung und die Geschwindigkeit, mit der das Unwetter über die Menschen hereingebrochen ist, betroffen gemacht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.