Zum Hauptinhalt springen

Reden für den Alltag, nicht für die Ewigkeit

Schweizer Bundesräte sorgen nur selten einmal für rhetorische Sternstunden. Ein genauer Blick auf die Reden von Johann Schneider-Ammann, Doris Leuthard und Ueli Maurer.

Nicht immer glänzen die Bundesräte mit ihren rhetorischen Fähigkeiten.
Nicht immer glänzen die Bundesräte mit ihren rhetorischen Fähigkeiten.
Keystone

Selten stehen Redner unter solch scharfer Beobachtung wie Simonetta Sommaruga und François Hollande am Mittwoch. Die Bundespräsidentin empfing in Bern ihren französischen Amtskollegen – und die Nation schaute zu.

Von einer «neuen Phase der Beziehungen» sprach die Bundesrätin, von gemeinsamen Werten und von der Kultur, die «Basis der Humanität» sei. Der Gast aus Paris revanchierte sich, indem er die «aussergewöhnliche Demokratie» der Schweiz lobte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.