Zum Hauptinhalt springen

Reitschule-Initiative: Wer gab mehr Geld aus?

Die Ja-Kampagne kostete bis 20'000 Franken. Die Reitschule nennt noch keine Zahlen.

Umstritten: Das Kulturzentrum Reitschule. (Franziska Scheidegger)
Umstritten: Das Kulturzentrum Reitschule. (Franziska Scheidegger)

«Reithalle Bern an Investor zu verkaufen. Besenrein!», titelte ein Inserat des Initiativkomitees im gestrigen «Bund» – «Jetzt abstimmen für die kulturelle Vielfalt in Bern», liessen in der Dienstagsausgabe die Gegner der Reitschule-Initiative verlauten. Über das rechtsbürgerliche Begehren, das den Verkauf der umstrittenen Kulturinstitution fordert, wird morgen Sonntag abgestimmt. Wie die Abstimmung ausgehen wird, hängt nicht zuletzt mit der jeweiligen Kampagne zusammen. Geht man nach den oben genannten Inseraten, so betrieben die Gegner den aufwendigeren Abstimmungskampf: Während das kleine SVP-Inserat (Kostenpunkt: 450 Franken) etwas versteckt in einer Ecke im Lokalteil platziert war, prangte das Gegenstück der Gegner als grosser Streifen (5300 Franken) auf der Front.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.