Zum Hauptinhalt springen

Resultate der Vox-Analyse sind wohl falsch

Experten zufolge taugen Umfragen nicht, um Aussagen zur Stimmbeteiligung der Jungen zu machen. Überhaupt mahnen die Statistiker zu mehr Vorsicht bei der Interpretation solcher Erhebungen.

Die Jungen sind wohl weniger stimmfaul als behauptet: Jugendsession. Foto: Peter Klaunzer (Keystone)
Die Jungen sind wohl weniger stimmfaul als behauptet: Jugendsession. Foto: Peter Klaunzer (Keystone)

Selbst Bundespräsident Didier Burkhalter hat in die Tasten gegriffen. Für die gestrige «Schweiz am Sonntag» verfasste er einen Text zur tiefen Stimmbeteiligung der Jungen. Burkhalter ist nicht der Einzige, der die Jugendlichen für die Politik begeistern möchte. Landesweit sind Politiker und Medien in grosser Sorge, seit die Vox-Analyse ergeben hat, dass bei der Masseneinwanderungs­initiative nur 17 Prozent der unter 30-Jährigen abgestimmt haben sollen. Auch der «Tages-Anzeiger» widmete dem Thema eine Doppelseite.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.