Zum Hauptinhalt springen

Ringier ist wegen «Le Temps» in Turbulenzen

Ringier hat nach der Übernahme der Zeitung «Le Temps» ein Problem: Der Genfer Bankier Claude Demole wird seine Anteile verkaufen. Damit stehen die Beziehungen in die Bankenwelt auf dem Spiel.

Printmedien unter Druck: Anfang Mai bündeln die Ringier-Titel «Le Temps» und «L’Hebdo» ihre Kräfte in Lausanne. Foto: Keystone
Printmedien unter Druck: Anfang Mai bündeln die Ringier-Titel «Le Temps» und «L’Hebdo» ihre Kräfte in Lausanne. Foto: Keystone

Die Redaktion der Zeitung «Le Temps» sitzt auf gepackten Koffern. Rund 90 Journalisten, Produzenten und Korrektoren ziehen Anfang Mai vom Redaktionssitz in Genf nach Lausanne in die Ringier-Zentrale um. Dort werden sie mit Kollegen des Wochenmagazins «L’Hebdo» in einem Newsroom einquartiert. Der Raum, gemäss Baubewilligung für maximal 100 Arbeitsplätze zugelassen, wird derzeit eingerichtet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.