Zum Hauptinhalt springen

Rossiers Auftritt vor leeren Rängen

Der Schweizer Staatssekretär Yves Rossier war pünktlich, doch die Ränge im Saal des EU-Parlaments wollten sich nicht richtig füllen.

War pünktlich, die Ränge im Saal des EU-Parlaments wollten sich aber nicht füllen: Der Schweizer Staatssekretär Yves Rossier.
War pünktlich, die Ränge im Saal des EU-Parlaments wollten sich aber nicht füllen: Der Schweizer Staatssekretär Yves Rossier.
Julien Warnand, Keystone

Auch der Aufschub um eine Viertelstunde half nichts. Die Schweizer mit Staatssekretär Yves Rossier an der Spitze waren pünktlich, doch die Ränge im Saal des EU-Parlaments wollten sich einfach nicht füllen. Als es dann losging, verfolgte nur ein knappes Dutzend Abgeordneter, wie der Gast die Schweiz erklärte. Gesprächsstoff gab es genug für das Rendezvous, angefangen bei den bevorstehenden Verhandlungen über das geplante Rahmenabkommen, der neuen Grundlage für die bilateralen Beziehungen, bis hin zur bevorstehenden Schweizer Abstimmung über die Zuwanderung von EU-Bürgern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.