Zum Hauptinhalt springen

Rot-Grün greift nun auf die Mittelgrossen über

Ein Langzeitvergleich zeigt einen klaren Linksrutsch in den Städten: Vor drei Jahrzehnten waren erst drei grössere Städte in linker Hand, inzwischen sind es 19.

Neu ist, dass die Bürgerlichen auch in den Orten mit unter 100'000 Einwohnern stark bedrängt werden (zum Vergrössern bitte anklicken). Grafik: TA/Newsnetz
Neu ist, dass die Bürgerlichen auch in den Orten mit unter 100'000 Einwohnern stark bedrängt werden (zum Vergrössern bitte anklicken). Grafik: TA/Newsnetz

Wer wissen will, wie sich ein Machtwechsel anfühlen kann, fragt am besten bei der Musegg Parking AG in Luzern nach. Vor bald zwei Jahren startete die Gesellschaft mit der Planung eines neuen Parkhauses. Doch dann kam der 1. Mai 2016. SP, Grüne und Grünliberale sicherten sich im städtischen Parlament zusammen eine Mehrheit von 25 zu 23 Sitzen; die CVP verlor zwei der ihren. Vor wenigen Tagen nun nahmen sich die neuen linken Machthaber der Parkhauspläne an, und das in aller Gründlichkeit: Über ein dringliches Postulat verfügten die drei Parteien am 15. Dezember, dass die Stadtregierung die Zusammenarbeit mit der Musegg Parking AG einzustellen habe. Ein Parkhaus sei die falsche Lösung für Luzerns Verkehrsprobleme. Er sei «masslos enttäuscht», dass das Par­lament nicht einmal das Vorprojekt studieren wolle, klagte der Präsident der Gesellschaft anschliessend gegenüber dem Onlinemagazin «Zentralplus».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.