Zum Hauptinhalt springen

Run aufs grüne Präsidium

Elf Kandidierende wollen an die Spitze der Grünen, um die Partei aus der Krise zu führen. Spannend wird das Rennen um den Deutschschweizer Sitz.

Sie haben gute Chancen für das Spitzenamt der Grünen Schweiz: Regula Rytz, Berner Stadträtin und Nationalrätin, und Bastien Girod, Zürcher Nationalrat.
Sie haben gute Chancen für das Spitzenamt der Grünen Schweiz: Regula Rytz, Berner Stadträtin und Nationalrätin, und Bastien Girod, Zürcher Nationalrat.
Keystone

Über mangelndes Interesse am Parteipräsidium können sich die Grünen nicht beklagen. Nicht weniger als elf Kandidatinnen und Kandidaten wollen mithelfen, die Partei nach der Wahlniederlage vom Herbst auf den Weg des Erfolgs zurückzuführen. Ein anspruchsvolles Unterfangen. Die Atomwende mitten im Wahlkampf hat den Grünen letztes Jahr einen Strich durch die Rechnung gemacht – ausgerechnet, ist man versucht zu sagen, doch der Vorgang hatte durchaus seine Logik: Wenn ein Thema mehrheitsfähig wird, dann kann sich die einzelne Partei damit weniger gut profilieren. Die Idee hatte gesiegt, doch die Wahl ging verloren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.