Zum Hauptinhalt springen

Santésuisse hat einen neuen Präsidenten

SVP-Nationalrat Heinz Brand wird die Leitung beim Krankenkassenverband Santésuisse übernehmen.

Will den Verband laut eigenen Aussagen pragmatisch und lösungsorientiert führen: Heinz Brand.
Will den Verband laut eigenen Aussagen pragmatisch und lösungsorientiert führen: Heinz Brand.

Eine ausserordentliche Generalversammlung des Krankenkassenverbandes Santésuisse hat den 59-jährigen SVP-Nationalrat Heinz Brand einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt. Er tritt seine Funktion am 1. Januar 2015 an.

Brand will den Verband laut eigenen Aussagen pragmatisch und lösungsorientiert führen. Als wichtigste Herausforderung für die nächste Zukunft bezeichnet er die Sicherstellung einer qualitativ hochstehenden Gesundheitsversorgung zu fairen Preisen, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.

Nachfolge von Alt-Ständerat

Nach der deutlichen Ablehnung der Einheitskasse gehe es jetzt darum, die tatsächlichen Probleme im Gesundheitswesen anzugehen. Vorschläge zur Kostendämpfung bei den medizinischen Leistungen gehörten dabei ebenso dazu wie die Sicherstellung der hohen Qualität des Gesundheitswesens.

Brand tritt die Nachfolge von Alt-Ständerat Christoffel Brändli an. Dieser hatte während seiner zwei Amtszeiten erfolgreich den Umbau der von den Kantonalverbänden dominierten Verbandsstruktur zur nationalen Branchenorganisation santésuisse vollzogen und die Ausgliederung der für Tarifverhandlungen beziehungsweise Brancheninformationssysteme zuständigen tarifsuisse ag und SASIS AG vorangetrieben.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch