Zum Hauptinhalt springen

Sawiris' Resort liefert über 23 Steuermillionen

Das Tourismusresort Andermatt (TRA) des ägyptischen Investors Samih Sawiris dürfte bei einem Vollausbau 23,4 Millionen Franken an Steuern in die Urner Staatskasse spülen.

Dieser zusätzliche Ertrag aus Gemeinde-, Kantons- und Kirchensteuern wird sich allerdings mit der vom Volk angenommenen Steuergesetzrevision auf jährlich 19 Millionen Franken reduzieren, wie die Urner Regierung auf eine CVP-Interpellation aus dem Landrat antwortete. Nicht berücksichtigt seien in dieser Rechnung die steuerlichen Auswirkungen, die durch den Zuzug von «sehr vermögenden Personen» zu erwarten seien. Die Regierung stützt sich bei den Aussagen über die wirtschaftlichen Effekte des Tourismusresorts Andermatt (TRA) auf eine entsprechende Ecoplan-Studie von Mitte 2008 und damit den damaligen Planungsstand.

Wertschöpfung von 260 Millionen pro Jahr

Die Studie geht von einer jährlichen Wertschöpfung durch das TRA von ungefähr 260 Millionen Franken aus, was 17 Prozent der aktuellen Wertschöpfung des Kantons Uri entspricht. Gleichzeitig würden bis zu 4900 neue Arbeitsplätze geschaffen, was über einen Drittel der zurzeit vorhandenen Arbeitsplätze im Kanton ausmache. Rund 2600 Personen sollen dabei im Vollbetrieb direkt durch das TRA beschäftigt werden.

AP/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch