Zum Hauptinhalt springen

SBB-Gygi schiesst quer mit seinem Hochgeschwindigkeitszug

Mit 300 km/h von Zürich nach Bern: Plötzlich spricht der SBB-Präsident von einer Hochgeschwindigkeitsstrecke. Beim Bund scheint man perplex ob des Querschlags.

«Gibt es im Rahmen der Bahn 2030 nicht die Chance, auch auf Hochgeschwindigkeit zu setzen?»: Ulrich Gygi, VR-Präsident SBB, 9. Mai 2010.
«Gibt es im Rahmen der Bahn 2030 nicht die Chance, auch auf Hochgeschwindigkeit zu setzen?»: Ulrich Gygi, VR-Präsident SBB, 9. Mai 2010.
Keystone

Eine Bahn, die mit 300 Kilometern pro Stunde in weniger als einer halben Stunde von Zürich nach Bern braust: Als Vision taucht sie immer mal wieder auf. Doch der Bund und die SBB haben bis anhin davon nichts wissen wollen. Anderes sei wichtiger, mehr Kapazität, mehr Sitzplätze, mehr Platz auf den Bahnhöfen und weniger Nadelöhre auf dem Schienennetz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.