Zum Hauptinhalt springen

Schneider-Ammann erfüllt nicht alle Wünsche

Gewerkschaften und SP drängen auf zusätzliche Schritte zur Integration der Frauen in den Arbeitsmarkt.

Von Stefan Schürer, Bern
Bundesrat Johann Schneider-Ammann will die externe Betreuungssituation verbessern: Mit mehr Geld für Kinderkrippen, dem Einsatz von Zivildienstleistenden in Horten sowie mit Tagesstrukturen im Schulbereich. Foto: Keystone
Bundesrat Johann Schneider-Ammann will die externe Betreuungssituation verbessern: Mit mehr Geld für Kinderkrippen, dem Einsatz von Zivildienstleistenden in Horten sowie mit Tagesstrukturen im Schulbereich. Foto: Keystone

Das Potenzial ist gross: 143'000 Vollzeitstellen könnten gemäss Berechnungen des Bundes mit einheimischen weiblichen Fachkräften besetzt werden. Hierfür müsste die Erwerbstätigkeit der nicht- oder Teilzeit arbeitenden Frauen zwischen 25 und 54 Jahren um 20 Prozente erhöht werden. Heute dagegen bleibt das Potenzial häufig ungenutzt. Die Erwerbsquote der Frauen mit überobligatorischem Schulabschluss liegt mit 59 Prozent deutlich unter jener der Männer (90 Prozent).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen