Zum Hauptinhalt springen

«Die aktuelle Maturanden-Quote ist angemessen»

Der Bildungsminister will eine härtere Matura. Franz Eberle, Professor für Gymnasialpädagogik, rät davon ab. Er hat eine andere Idee.

Geht es nach Bundesrat Johann Schneider-Ammann, sollen ungenügende Noten in Mathematik und Erstsprache nicht mehr so einfach kompensiert werden können: Eine Mathematik-Lektion an der Kantonsschule Rychenberg in Winterthur. (7. April 2011)
Geht es nach Bundesrat Johann Schneider-Ammann, sollen ungenügende Noten in Mathematik und Erstsprache nicht mehr so einfach kompensiert werden können: Eine Mathematik-Lektion an der Kantonsschule Rychenberg in Winterthur. (7. April 2011)
Doris Fanconi

Herr Eberle, Bildungsminister Johann Schneider-Ammann ist nicht zufrieden mit dem Niveau der Maturanden. Zu Recht? Das Niveau ist grundsätzlich gut. 2008 haben wir in einer Studie jedoch festgestellt, dass bei schwächeren Maturanden in den Bereichen Mathematik und Erstsprache Lücken bestehen, die dringend verbessert werden müssen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.