Zum Hauptinhalt springen

Schon bald werden neue IWF-Milliarden fällig

Der Nationalrat hat die IWF-Kredite für bankrottbedrohte Staaten gutgeheissen. Der nächste Kampf um Mittel für den Währungsfonds soll noch dieses Jahr folgen.

Bald kommt vermutlich das nächste Begehren: Staatsbankrotte wie in Griechenland sollen künftig verhindert werden. - Auch die Schweiz steuert an die Kredite bei.
Bald kommt vermutlich das nächste Begehren: Staatsbankrotte wie in Griechenland sollen künftig verhindert werden. - Auch die Schweiz steuert an die Kredite bei.
Keystone

Die Sache war schon vor der Entscheidung entschieden. Nach dem Ja des Nationalrats zu mehr Entwicklungshilfe am Montag stand fest, dass sich die siegreichen Sozialdemokraten am Folgetag bei ihren bürgerlichen Unterstützern revanchieren würden. In der Folge passierten die umstrittenen Kredite für den Internationalen Währungsfonds (IWF) die Abstimmung im Nationalrat gestern mit komfortablen Mehrheiten. Konkret handelt es sich um die folgenden Vorlagen:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.