Zum Hauptinhalt springen

Opportunisten, so empört

Was die Schweiz an den Massenhinrichtungen in Saudiarabien wohl wirklich stört.

MeinungJean-Martin Büttner

Der Bundesrat ist besorgt. Die Massenhinrichtungen in Saudiarabien bekümmern ihn. Er findet, dass sie den religiösen Frieden in der Region gefährden. Um diese Sorge zu vermitteln, hat das Aussendepartement am Montag einen Vertreter der saudiarabischen Botschaft zitiert.

Saudiarabien wird gefasst reagieren. Die Diktatur am Golf, die eine besonders extreme Variante des Islam als Staatsreligion durchpeitscht, hat sich als intensiver Handelspartner der Schweiz etabliert. Und bezieht von ihr seit Jahren Kriegsgerät. Zwar hat der Bundesrat im März ein Moratorium gegen Saudiarabien verfügt, da es im Jemen Krieg führt. Dennoch lieferte die Schweiz im letzten Jahr Munition und Ersatzteile für fünfeinhalb Millionen Franken. Sie begründet das mit Verträgen, die man einhalten, und Reparaturen, die man der Garantie halber ausführen müsse. Zudem habe die Schweiz einen Ruf zu verteidigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen