Zum Hauptinhalt springen

Schwedischer Gripen-Entscheid verunsichert Schweizer Politiker

Das schwedische Parlament sagte gestern Ja zum Gripen-Programm – aber nur unter Vorbehalten. Das vergrössert die Skepsis bei Schweizer Politikern.

Bruno Kaufmann, Christian Brönnimann
Umstritten: Schwedischer Kampfjet Gripen von Saab. (10. Oktober 2012)
Umstritten: Schwedischer Kampfjet Gripen von Saab. (10. Oktober 2012)
Keystone

Der Grundsatzentscheid im schwedischen Parlament fiel sehr deutlich aus: 264 Abgeordnete stimmten für die Weiterentwicklung und den Kauf von 40 bis 60 Kampfjets des Typs Jas Gripen E. Dabei konnte die bürgerliche Vierparteienregierung auch auf die Stimmen der oppositionellen Sozialdemokraten und der rechtspopulistischen Schwedendemokraten zählen. Nur die Umweltpartei und die linken Postkommunisten sprachen sich gegen das Rüstungsprojekt aus, das in den kommenden 30 Jahren über 15 Milliarden Franken kosten wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen