Zum Hauptinhalt springen

Schweiz muss für Schutzbedürftige Verantwortung übernehmen

Asylbewerber-Familien können nicht mehr so leicht nach Italien zurückgeschickt werden.

Die Situation für Asylbewerber in Italien ist teilweise prekär wie hier in einem Flüchtlingslager in Lampedusa. Foto: Reuters
Die Situation für Asylbewerber in Italien ist teilweise prekär wie hier in einem Flüchtlingslager in Lampedusa. Foto: Reuters

Die Schweiz darf eine achtköpfige afghanische Familie nicht bedingungslos nach Italien abschieben. Dies entschied gestern der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR). In Italien sei es möglich, dass Asylbewerber auf der Strasse leben müssten oder in einem ­völlig überfüllten Heim untergebracht würden, stellte die Grosse Kammer in ­ihrem Urteil fest. Die Privatsphäre sei in solchen Unterkünften nicht garantiert, zudem gebe es Berichte von gesundheitsschädigenden Situationen oder Gewalt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.