Zum Hauptinhalt springen

Schweiz plant Freihandelsvertrag mit Weissrusslands Diktator

Der Bund arbeitet an einem Freihandelsabkommen mit Russland. Dieses soll automatisch auch für zwei autokratische Regimes aus der ehemaligen Sowjetunion gelten. Politiker sind konsterniert.

Die letzte Diktatur Europas: In Minsk protestieren Aktivisten gegen den weissrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko.
Die letzte Diktatur Europas: In Minsk protestieren Aktivisten gegen den weissrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko.
Yulia Darashkevich, Reuters

Am Anfang wollte die Efta mit Russland über ein Freihandelsabkommen verhandeln. Doch dann entwickelte sich die Situation anders, als es sich die europäische Freihandelsvereinigung, der neben der Schweiz auch Norwegen, Island und Liechtenstein angehören, vorgestellt hatte: Russland gründete Ende 2009 mit Weissrussland und Kasachstan eine Zollunion. Fortan waren Verhandlungen nur noch mit allen drei Ländern möglich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.