Schweizer Armee soll zum Öko-Vorzeigedepartement werden

Verteidigungsministerin Amherd will den CO2 ihres Departements bis 2025 um 30 Prozent reduzieren und Kasernen künftig mit Solarzellen bestücken.

Viola Amherd will die Armee klimafreundlicher gestalten: Die Verteidigungsministerin an der Landsgemeinde in Appenzell im April 2019. (Keystone/Christian Merz)

Viola Amherd will die Armee klimafreundlicher gestalten: Die Verteidigungsministerin an der Landsgemeinde in Appenzell im April 2019. (Keystone/Christian Merz)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Schweizer Armee soll klimafreundlicher werden. «Das Verteidigungsdepartement soll ein Vorbilddepartement werden bei der Energieeffizienz, beim Natur- und Umweltschutz», erklärte Verteidigungsministerin Viola Amherd in einem Interview mit der «NZZ am Sonntag». Das Eidgenössische Verteidigungsdepartement (VBS) als grösster Immobilienbesitzer der Schweiz und als Eigentümer von 30'000 militärisch immatrikulierten Fahrzeugen habe einen guten Hebel, die Armee klimafreundlicher zu gestalten.

Neben der systematischen Ausstattung der Gebäude mit Solarzellen sei ihr Ziel, dass für die Zivilfahrzeuge der Armee die sparsamste Energieeffizienz-Kategorie A Standard wird. Seit 2001 habe das VBS den CO2 um 20 Prozent reduziert. Bis 2025 sollen es weitere 30 Prozent weniger sein.

«Traurige» Frauenquote in der Armee

Angesprochen auf die Vorbildfunktion der Armee in Sachen Frauenförderung unter dem Eindruck des Frauenstreiks vom Freitag sagte Amherd, die Frauenquote von 0,7 Prozent sei «ein traurig tiefer Wert». Die Einführung der Wehrpflicht für Frauen habe für sie trotzdem nicht oberste Priorität. «Das wäre meines Erachtens verfrüht.» Zuerst müsse die Gleichstellung in der Gesellschaft erreicht sein.

Derzeit ist eine von Amherd eingesetzte Findungskommission daran, die Nachfolge des auf Ende Jahr abtretenden Armeechefs Philippe Rebord vorzubereiten. «Ich wünsche mir, dass sie mindestens eine Frau für die engere Auswahl finden wird», hofft die Verteidigungsministerin. (sep/sda)

Erstellt: 16.06.2019, 12:09 Uhr

Artikel zum Thema

Ein Debakel für Saab, ein Problem für Amherd

Kommentar Ausgerechnet der Gripen kippt aus dem Rennen für einen neuen Kampfjet. Das ist eine schlechte Nachricht. Mehr...

Warum die Frauen im Bundesrat so viel besser sind

Kommentar Die neuen Bundesrätinnen Karin Keller-Sutter und Viola Amherd trumpfen auf – und lassen ihre männlichen Kollegen noch älter aussehen. Mehr...

Viola Amherd warnt vor «aggressiven» Spionen Putins

Laut dem jährlichen Lagebericht des NDB ist die Schweiz «einer der wichtigsten Standorte der russischen Nachrichtendienste in Europa». Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Wettbewerb

Wie du spielend Geld sparen kannst

Energy Hero ist das kostenlose Online-Spiel, mit dem du mit etwas Fingerfertigkeit Preise im Wert von insgesamt 30 000 Franken gewinnen kannst.

Die Welt in Bildern

Bitte lächeln: Frankie die Bordeauxdogge stellt sein Löwenkostüm zur Schau. Er nimmt mit seinem Herrchen an der Tompkins Square Halloween Hundeparade in Manhattan teil (20. Oktober 2019).
(Bild: Andrew Kelly) Mehr...