Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Schweizer driften politisch weiter nach rechts

Trotz stärkerer Vertretung konnten sich die rechten Parteien in vielen Fragen nicht zusammenraufen: Nationalräte stimmen über die Energiestrategie 2050 im Nationalrat ab. (2. Dezember 2014)
Das Forschungsinstitut GFS Bern kommt aufgrund von 19 seit den letzten Wahlen vom 18. Oktober 2015 ausgewerteten Umfragen zum Schluss, dass im Oktober 2016 SVP, FDP, Grüne und GLP zulegen würden: Anzeigetafel im Nationalrat.
Wähleranteile verlieren würden demnach die CVP und die BDP. Auch die SP würde 0,1 Prozentpunkte schlechter abschneiden: Plakate von Nationalratskandidaten. (7. September 2015)
1 / 3
Sie sind die klaren Gewinner der Eidgenössischen Wahlen 2015: Die Parteipräsidenten Toni Brunner von der SVP (r.) und Philipp Müller von der FDP beobachten kurz vor der Elefantenrunde die Entwicklung der Resultate. (18. Oktober 2015)
Ziehen nach einem ereignisreichen Wahlsonntag Fazit: Die Präsidenten der grossen Parteien diskutieren während der Elefantenrunde des Schweizer Fernsehens. (18. Oktober 2015)
Handarbeit: Unveränderte Wahllisten werden auf einem Tisch in der Sporthalle in Bern gestapelt. (17. Oktober 2015)
1 / 34

Auch Grüne und insbesondere GLP legen zu

CVP und BDP erneut bei den Verlierern

SDA/rub