Zum Hauptinhalt springen

«Schweizer Einsatz in Libyen? Durchaus vorstellbar»

Bei Ausland-Einsätzen soll die Schweizer Armee auch mal das Kommando übernehmen, sagt Sicherheits-Politiker Bruno Frick. Zudem fordert er, dass sich die Schweiz an der europäischen Verteidigung beteiligt.

«Das Ausland scheint weit weg vom Zentrum des Militärdepartements»: Ständerat Bruno Frick kritisiert das VBS und dessen zögerliche Haltung.
«Das Ausland scheint weit weg vom Zentrum des Militärdepartements»: Ständerat Bruno Frick kritisiert das VBS und dessen zögerliche Haltung.
Keystone

Herr Frick, soll sich die Schweizer Armee nach Beendigung der Kriegshandlungen am Wiederaufbau Libyens beteiligen? Das ist durchaus vorstellbar. Es geht darum, ein zerstörtes Land nach einem Bürgerkrieg wiederaufzubauen wie damals im Kosovo. Libyen liegt in unserem Interessenraum. Allerdings müssen wir uns auf friedenserhaltende Massnahmen beschränken und können uns nicht an friedenserzwingenden Massnahmen beteiligen. Eine Beteiligung an einem Einsatz rechtfertigt sich auch darum, weil die Schweiz ein Interesse an einer künftigen Beziehung hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.