Zum Hauptinhalt springen

Protestanten fordern ein Burkaverbot

Jetzt kippt auch die Stimmung bei den Schweizer Landeskirchen. Bisher haben sie vor einem Burkaverbot gewarnt, nun will aber auch der oberste Protestant ein Verhüllungsverbot.

«Ein ideologisches Problem»: Dr. Gottfried Locher, Präsident des Evangelischen Kirchenbundes. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)
«Ein ideologisches Problem»: Dr. Gottfried Locher, Präsident des Evangelischen Kirchenbundes. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

«Die Burka raubt der Frau das Gesicht», sagt Gottfried Locher, Ratspräsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes, im Interviewmit Redaktion Tamedia. Er spricht sich darum überraschend deutlich für ein Vermummungsverbot aus. Laut Locher raubt die Burka Gesicht und Identität des Menschen. Die Identifikationsmöglichkeit gehöre jedoch zum Grundrechtskanon des säkularen Staates. Wobei die Burka für Locher kein religiöses, sondern ein ideologisches Problem darstellt: Weder der Koran noch die massgebende Al-Azhar-Universität in Kairo forderten eine Gesichtsverschleierung. Wohl aber die Wahhabiten in Saudiarabien oder die Salafisten in Afghanistan. Locher präsidiert zurzeit auch den Schweizerischen Rat der Religionen mit Spitzenvertretern aller monotheistischen Religionen. Er betont allerdings, dass es im Rat der Religionen keine konsolidierte Meinung zur Burkafrage gebe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.