Zum Hauptinhalt springen

Ein bisschen Reue

Graubündens Baumeister versuchen, den Kartellskandal aufzuarbeiten. Wären da nur nicht all diese Freundschaften.

Die zerknirschte Führungscrew des Graubündnerischen Baumeisterverbandes an der Generalversammlung vom Freitag in Laax. Ganz rechts Geschäftsführer Andreas Felix. Foto: Raisa Durandi
Die zerknirschte Führungscrew des Graubündnerischen Baumeisterverbandes an der Generalversammlung vom Freitag in Laax. Ganz rechts Geschäftsführer Andreas Felix. Foto: Raisa Durandi

Bösewichte und Verstossene können viele Namen haben. Aber sie heissen niemals «Andi». Wer «Andi» genannt wird, den schätzt man, den stützt man, dem vertraut man: Der liebevolle Diminutiv lässt Gedanken an ein Zerwürfnis mit dem Angesprochenen ebenso wenig zu wie Zweifel an dessen Rechtschaffenheit. «Wir danken dir, Andi, für deinen tollen Einsatz, gerade auch in diesen für dich so schwierigen letzten Wochen», sagt Markus Derungs, Präsident des Graubündnerischen Baumeisterverbands, an diesem Freitagmorgen in Laax GR. Er sagt es zu Andreas Felix, dem langjährigen Geschäftsführer des Verbands – und prominentesten Protagonisten des Bündner Bauskandals.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.