Zum Hauptinhalt springen

Selbst SVP-Hardliner wollen Blocher nicht ins Rennen schicken

Kompromissbereite SVP: Um einen zweiten Sitz im Bundesrat zu erhalten, verspricht sie Kandidaten, die «mehrheitsfähig» sind.

«Wir haben nur mit mehrheitsfähigen Kandidaten eine Chance»: Christoph Blocher wird nicht antreten.
«Wir haben nur mit mehrheitsfähigen Kandidaten eine Chance»: Christoph Blocher wird nicht antreten.
Keystone

Ein Resultat der Wahlen vom 23. Oktober steht schon fest: Die SVP wird die klar stärkste politische Kraft bleiben. Parteipräsident Toni Brunner hat deshalb gestern bekräftigt, die SVP wolle im Dezember bei den Bundesratswahlen einen zweiten Sitz. Was er nicht gesagt hat: Vermasseln kann die Sache eigentlich fast nur die SVP selber. Denn die anderen Parteien bestreiten ihren Anspruch auf einen zweiten Bundesrat nicht. Sie fordern allerdings Kandidaten, die mehrheitsfähig sind. Und sie verlangen eine Auswahl statt eine ultimative Einerkandidatur.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.