Sicherheitschef des Genfer Flughafens festgenommen

Wegen Verdacht auf Korruption hat die Finanzbrigade der Genfer Kriminalpolizei neben dem Chef der Abteilung Sicherheit auch den Verantwortlichen einer Sicherheitsfirma festgenommen.

Die Genfer Staatsanwaltschaft war im Februar wegen möglicher Korruptionshandlungen im Umfeld des Genfer Flughafens alarmiert worden. Foto: Keystone

Die Genfer Staatsanwaltschaft war im Februar wegen möglicher Korruptionshandlungen im Umfeld des Genfer Flughafens alarmiert worden. Foto: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Genf teilte am Mittwoch zu Informationen der Online-Portale der Zeitungen «20 minutes» und «Tribune de Genève» mit, dass sie in verschiedenen Räumlichkeiten des Genfer Flughafens Hausdurchsuchungen durchgeführt hat. Sie eröffnete zudem ein Strafverfahren wegen Verdachts auf Korruption gegen zwei verdächtige Personen.

Neben dem Chef der Abteilung Sicherheit des Flughafens Genf hat die Finanzbrigade der Genfer Kriminalpolizei auch den Verantwortlichen einer Genfer Sicherheitsfirma festgenommen. Gegen die beiden Personen wird namentlich wegen aktiver und passiver Korruption und wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung im Zusammenhang mit der Vergabe öffentlicher Aufträge durch den Flughafen ermittelt.

Verfahren gegen Unbekannt

Weiter hat die Genfer Staatsanwaltschaft ein Verfahren gegen Unbekannt eröffnet, wie sie mitteilte. Dabei geht es um mögliche Funktionsstörungen bei den Sicherheitsabteilungen des Genfer Flughafens, welche 2018 durch den Genfer Rechnungshof festgestellt worden war.

Die beiden festgenommenen Personen wurden am Mittwoch von der Finanzbrigade angehört. Für sie gilt die Unschuldsvermutung. Die Genfer Staatsanwaltschaft war im Februar durch die Finanzbrigade wegen möglicher Korruptionshandlungen im Umfeld des Genfer Flughafens alarmiert worden. Das Verfahren wird vom ersten Staatsanwalt Yves Bertossa geleitet. (sda)

Erstellt: 15.05.2019, 17:26 Uhr

Artikel zum Thema

Seco-Korruptionsaffäre: Erste Urteile nach fünf Jahren

Die Bundesanwaltschaft hat drei IT-Unternehmer und einen Treuhänder verurteilt. Ausstehend sind noch die Verfahren gegen die Hauptbeschuldigten. Mehr...

«Im Grunde spreche ich von Korruption»

Die ETH Zürich leitet wegen Korruptionsvorwürfen von Professorinnen eine Untersuchung ein. Mehr...

Drei Schweizer Firmen und ein venezolanischer Milliardendeal

SonntagsZeitung Untersuchungsakten der Genfer Staatsanwaltschaft zeigen, wie Glencore, Trafigura und Vitol in einen Korruptionsfall verwickelt sind. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Blogs

Sweet Home Helle Freude!

Mamablog Vom Dammriss meiner Schwiegermutter

Paid Post

Verstehen Sie Ihre Arztrechnungen?

Sie wollen wissen, was genau auf Ihrer Arztrechnung steht? Kein Problem – lassen Sie es sich einfach im Kundenportal des Gesundheitsversicherers Atupri übersetzen.

Die Welt in Bildern

Die Kunst des Überlebens: In der Royal Academy of Arts in London schwimmen 50 Ohrenquallen als Teil einer Kunstinstallation in ihrem Aquarium. Die Meerestiere sind einige der wenigen, die vom Klimawandel profitieren. (20. November 2019)
(Bild: Hollie Adams/Getty Images) Mehr...