Zum Hauptinhalt springen

Der 85-Jährige hat Schmerzen, die Ärzte wiegeln ab

Viele ältere Menschen in der Schweiz fühlen sich nicht ernst genommen. Eine Umfrage zeigt, was sie beschäftigt.

Gewerkschaftsverbände und der Seniorenrat fordern einen besseren rechtlichen Schutz gegen Altersdiskriminierung. Foto: Keystone
Gewerkschaftsverbände und der Seniorenrat fordern einen besseren rechtlichen Schutz gegen Altersdiskriminierung. Foto: Keystone

Mühe beim Einschlafen? «Soll vorkommen.» Ein bisschen trist? «Jeder hat mal einen schlechten Tag.» Schmerzen beim Treppensteigen? «Ganz normal in Ihrem Alter.»

So klingt es in manchen Schweizer Arztpraxen und Spitälern, wenn ältere Patienten behandelt werden. Pro Senectute hat heute eine repräsentative Studie zur Benachteiligung im Alter veröffentlicht. Sie zeigt: Gemäss Hochrechnungen fühlen sich über 180'000 Personen im Pensionsalter in der Schweiz im Gesundheitsbereich benachteiligt. Jeder zehnte Senior denkt, dass er von den Ärzten nicht ernst genommen wird, und kritisiert die höheren Kosten bei den Zusatzversicherungen. Ausserdem geben viele ältere Personen an, das Gefühl zu haben, dass sie von Behandlungen wie Reha-Aufenthalten ausgeschlossen werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.