Zum Hauptinhalt springen

«Sie haben mich gefragt, ob ich gute Freunde in Einsiedeln hätte»

Einbürgerung abgelehnt: Der 75-jährige Amerikaner Irving Dunn sagt, was er gefragt wurde und wie er sich vorbereitete.

«Ich habe schlecht performt»: Der abgewiesene Irving Dunn. Foto: Sabina Bobst
«Ich habe schlecht performt»: Der abgewiesene Irving Dunn. Foto: Sabina Bobst

Eine halbe Stunde lang wurde diskutiert. Unter Kronleuchtern und Stuck­decke flogen die Argumente hin und her, der reformierte Pfarrer beschwor die Bürger, dem Antrag des Bezirksrats nicht zu folgen, SVP-Anhänger hielten dagegen. Schliesslich entschieden die Einsiedlerinnen und Einsiedler am Montagabend per Handzeichen: Irving Dunn, pensionierter ETH-Chemie­dozent, seit 39 Jahren in Einsiedeln zu Hause, wird nicht eingebürgert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.