Zum Hauptinhalt springen

So erklärt Martullo-Blocher ihre Kandidatur

In einem Posting auf ihrer Website schreibt Magdalena Martullo über ihre Polit-Ambitionen und erklärt, was sie mit ihrem Job bei der Ems-Chemie plant.

Will für die Bündner SVP in den Nationalrat: Magdalena Martullo-Blocher, Chefin des Industriekonzerns Ems-Chemie und Tochter von Alt-Bundesrat Christoph Blocher. (6. Februar 2015)
Will für die Bündner SVP in den Nationalrat: Magdalena Martullo-Blocher, Chefin des Industriekonzerns Ems-Chemie und Tochter von Alt-Bundesrat Christoph Blocher. (6. Februar 2015)
Patrick B. Kraemer, Keystone
Die 45-Jährige ist den Auftritt in der Öffentlichkeit gewohnt: Magdalena Martullo-Blocher erteilt nach der Bilanzpressekonferenz der Ems-Gruppe Interviews. (12. Juli 2013)
Die 45-Jährige ist den Auftritt in der Öffentlichkeit gewohnt: Magdalena Martullo-Blocher erteilt nach der Bilanzpressekonferenz der Ems-Gruppe Interviews. (12. Juli 2013)
Arno Balzarini, Keystone
Martullo-Blocher ist verheiratet mit Roberto Martullo, früherer Präsident der SVP Meilen und erfolgloser Kandidat bei den Zürcher Kantonsratswahlen 2015. Mit den drei Kindern wohnen die beiden in Feldmeilen ZH.
Martullo-Blocher ist verheiratet mit Roberto Martullo, früherer Präsident der SVP Meilen und erfolgloser Kandidat bei den Zürcher Kantonsratswahlen 2015. Mit den drei Kindern wohnen die beiden in Feldmeilen ZH.
Walter Bieri, Keystone
1 / 7

In einer persönlichen Erklärung zur Kandidatur gibt sich Martullo-Blocher angriffig: «Die aktuelle Bundespolitik ist von oberflächlichen Sachkenntnissen und leichtsinnigen Schnellschüssen geprägt. Überregulierung und ein ungebremster Staatsausbau belasten die Schweizer Wirtschaft, aber auch jeden Einzelnen zunehmend.»

Unternehmer mit internationaler Erfahrung würden im Parlament immer seltener. Unternehmerische Grundsätze wie Eigenständigkeit, Effizienz und Pragmatismus seien aber auch in der Politik nötig und sinnvoll. Deshalb habe sie die Anfrage für eine Kandidatur angenommen. Im Falle einer Wahl will Martullo-Blocher ihre Funktionen bei der Ems-Chemie weiterhin «unverändert wahrnehmen».

In den Leserkommentaren gehen die Meinungen zu Martullo Blochers Kandidatur auseinander: «Das finde ich gut, es braucht fähige Leute, die wissen wie man einen Laden schmeisst, und auch wirtschaftlich bereits International vernetzt sind», schreibt Peter Schumacher. «Martullo wird der SVP nur schaden», glaubt hingegen Peter Münger. Ein weiterer Leser hält den Finger auf die Frage nach dem Wohnsitz: «Muss man nicht den Hauptwohnsitz in dem kandidierendem Kanton haben? Wenn ja, kann sich der Kt. Graubünden auf höhere Steuereinnahmen freuen.»

Mit diesem Posting erklärt Blocher Martullo ihre Beweggründe:

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch