Zum Hauptinhalt springen

«So krass wie diesmal sind die Ergebnisse selten»

Die Zweitwohnungsinitiative wurde von den Kantonen im Flachland angenommen, von den Bergkantonen abgelehnt. Politologe Michael Hermann möchte trotzdem nicht von einem Alpengraben sprechen.

«Eher ein Ferienhausgraben»: Zweitwohnungen in Zuoz.
«Eher ein Ferienhausgraben»: Zweitwohnungen in Zuoz.
Keystone

Herr Hermann, Doris Leuthard sprach nach der gestrigen Abstimmung zur Zweitwohnungsinitiative von einem Alpengraben. Die Bergkantone haben die Initiative abgelehnt, das Mittelland hat mehrheitlich ein Ja in die Urne gelegt. Sehen wir uns mit einem neuen Phänomen konfrontiert? Die Abstimmungsresultate sind in dieser Deutlichkeit tatsächlich einzigartig. Ich würde aber weniger von einem Alpengraben oder einem Nord-Süd-Graben sprechen als vielmehr von einem Graben zwischen den Betroffenen und den Nichtbetroffenen, vielleicht einem Tourismus- oder Ferienhausgraben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.