Haben Sie einen vertraulichen Tipp für uns?

Verfügen Sie über Informationen oder Dokumente, die an die Öffentlichkeit gehören? Es gibt Mittel und Wege, um mit unseren Journalisten Kontakt aufzunehmen. Hier zeigen wir wie.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sie sind auf einen Missstand gestossen, der an die Öffentlichkeit gehört? Auf undurchsichtige Geschäfte, korrupte Machtträger, unlautere Machenschaften in Politik, Verwaltung oder Wirtschaft? Dann melden Sie sich bei uns.

In unseren Journalisten finden Sie verlässliche Partner. Wir recherchieren, prüfen die Fakten, sprechen mit den Beteiligten, haken nach – und wenn wir davon überzeugt sind, dass wir es mit einem Vorgang von öffentlichem Interesse zu tun haben, dann bringen wir die Story.

Informanten gehören zu unseren wichtigsten Quellen. Manche sprechen direkt mit uns, manche senden uns Dokumente. Manche geben uns ihre Identität bekannt, manche ziehen Anonymität vor. Ein guter Tipp ist präzis, richtet sich auf ein konkretes Thema und geht über Spekulation hinaus.

Ihnen stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, sich bei uns zu melden. Sie können uns anchatten, mailen, schreiben oder per Post Dokumente schicken. Wir können nicht in jedem Fall eine Antwort garantieren, aber wir prüfen unsere Tipp-Linien regelmässig.


Wichtige Tipps zur Sicherheit

Der Grundsatz des Quellenschutzes ist unser höchstes Gut; wir tun alles, was in unseren Händen liegt, um Ihre Identität gegen aussen abzuschirmen. Damit dies gelingt, müssen Sie folgende Punkte beachten:

Lassen Sie Vorsicht walten, wenn Sie mit uns in Verbindung treten. Arbeitgeber oder staatliche Behörden können Ihre Kommunikation zurückverfolgen. Auch das Herunterladen und Sichern von Informationen auf Rechnern hinterlässt elektronische Spuren, die sich verfolgen lassen. Benutzen Sie nicht den beruflichen Computer, das Job-Smartphone oder den Telefonanschluss im Büro, wenn Sie uns kontaktieren. Verwenden Sie Ihr privates Telefon oder Ihr privates E-Mail. Noch besser: Gelangen Sie über den Anschluss einer Vertrauensperson an uns, gehen Sie in ein Internetcafé und richten eine neue Emailadresse bei einem Gratisanbieter ein (Yahoo, GMX, etc.). Am sichersten fahren Sie, wenn Sie die Informationen per Post an uns senden – oder bei uns an der Werdstrasse 21 in Zürich oder am Dammweg 9 in Bern vorbeikommen, um die Dokumente am Empfang abzugeben. Wichtig: Beziehen Sie sich auf das Tamedia-Rechercheteam.

Erstellt: 12.06.2018, 18:56 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Blogs

Tingler Dummheit als Ware

Geldblog Schlechter Zeitpunkt für Immobilienaktien

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Gross ist die Hoffnung: In Kashmir sucht ein indisches Mädchen am letzten Tag von Navratri, einem der wichtigsten Feste im Hinduismus, nach versenkten Münzen. (17. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Jaipal Singh) Mehr...