Zum Hauptinhalt springen

So will die Schweiz Flüchtlinge abschrecken

Mit umstrittenen Videos versucht der Bund, Asylsuchende von unserem Land fernzuhalten. Das seien bloss «Kampagnen zur Information», versichert man in Bern.

«Keine Chance – ihr werdet Australien nicht zu eurer Heimat machen.» Unter diesem Titel hat die konservative Regierung Australiens unlängst in vielen Ländern Asiens und Afrikas eine Kampagne lanciert – online, mit Plakaten, Videos und Anzeigen. Potenzielle Asylsuchende, so das Ziel, sollen ihre Reise gar nicht erst antreten; heute zwingt Australien die Flüchtlingsschiffe zur Umkehr. Die Kampagne wird in 17 Sprachen verbreitet, ihre Botschaft ist unzweideutig: «Wenn Sie mit dem Boot ohne Visum einreisen, wird Australien nicht Ihr ­Zuhause werden. Die Regeln gelten für jedermann: Familien, Kinder, unbegleitete Kinder, Qualifizierte und Fachkräfte. Es gibt keine Ausnahmen.»

Flüchtlinge schwimmen von ihrem Boot zu einem deutschen Handelsschiff im Mittelmeer (12. April 2015). Foto: Opielok Offshore Carriers, Keystone
Flüchtlinge schwimmen von ihrem Boot zu einem deutschen Handelsschiff im Mittelmeer (12. April 2015). Foto: Opielok Offshore Carriers, Keystone

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.