Zum Hauptinhalt springen

Solarstrom ist nicht mehr exotisch

Die Fotovoltaik-Produktion in der Schweiz wächst schnell – allerdings noch auf tiefem Niveau. Experten widersprechen sich hinsichtlich des Potenzials für die nächsten Jahre.

TA-Grafik ib /Quelle: Bundesamt für Energie (BFE)

Sie funkeln immer öfter im Sonnenlicht auf Haus- und Scheunendächern. Beim Bau neuer Fussballstadien gehören sie schon bald zum Standard. Die Stromproduktion aus Solarzellen boomt. Allerdings auf tiefem Niveau. Der Anteil an Solarstrom betrug 2010 etwa 0,1 Prozent des gesamten Stromverbrauchs in der Schweiz. Trotzdem ist Swissolar, der Schweizerische Fachverband für Sonnenenergie, optimistisch: Bis 2025 sei ein Anteil der Fotovoltaik von 20 Prozent des heutigen Stromverbrauchs realisierbar. Das entspricht 12'000 Gigawattstunden Strom (12 Terawattstunden) pro Jahr, der Hälfte der Stromproduktion durch die fünf Atomkraftwerke. Letztes Jahr flossen rund 90 Gigawattstunden aus Solaranlagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.