Zum Hauptinhalt springen

Sommaruga möchte transparentere Parteienfinanzierung

Das Bundesamt für Justiz erarbeitet Gutachten und nimmt ausländische Modelle unter die Lupe.

Welche Interessengruppen hinter Anliegen stehen, sollte durchschaubar sein: Dies findet die Justizministerin Simonetta Sommaruga.
Welche Interessengruppen hinter Anliegen stehen, sollte durchschaubar sein: Dies findet die Justizministerin Simonetta Sommaruga.
Keystone

Die Schweiz ist laut der Organisation Transparency International das einzige demokratische Land der Welt, das keine Regelung zur Parteienfinanzierung vorsieht. Noch deutlicher sagt es der Schweizer Politologe und Kampagnen-Experte Louis Perron: «In Sachen Parteienfinanzierung ist die Schweiz eine Bananenrepublik.» Trotz solcher Stimmen scheitern Vorstösse für mehr Transparenz und staatliche Unterstützung bei der Parteienfinanzierung regelmässig im Parlament.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.