Zum Hauptinhalt springen

SP-Gesundheitsdirektor Michel Thentz verfehlt Wiederwahl

Im Kanton Jura hat Michel Thentz seinen Regierungssitz verloren. Der SP-Politiker landete auf dem letzten Platz. Die meisten Simmen holte Finanzminister Charles Juillard.

Zweiten SP-Sitz wieder verloren: Michel Thentz muss sein Amt als Regierungsrat im Kanton Jura abgeben.
Zweiten SP-Sitz wieder verloren: Michel Thentz muss sein Amt als Regierungsrat im Kanton Jura abgeben.
Jean-Christophe Bott, Keystone

Der bisherige SP-Gesundheitsdirektor Michel Thentz wurde im zweiten Wahlgang der Regierungsratswahlen distanziert und blieb überzählig auf dem letzten Platz. Das beste Resultat erzielte Finanzminister Charles Juillard (CVP).

Juillard erhielt 12'283 Stimmen. Gewählt wurden zudem Nathalie Barthoulot (SP) mit 11'999 Stimmen, David Eray (unabhängige Christlichsoziale - PCSI) mit 11'689, Jacques Gerber (FDP) mit 11'094 und Martial Courtet (CVP) mit 10'463 Stimmen. Thentz (SP) erhielt 8558 Stimmen. Die Wahlbeteiligung betrug 46,71 Prozent.

In der neuen jurassischen Regierung entfallen damit zwei Mandate auf die CVP (unverändert) sowie je eines auf die SP (-1), die FDP (unverändert) und die Christlichsozialen ( 1). Juillard und Thentz waren die einzigen Bisherigen unter den sechs Kandidierenden. Im ersten Wahlgang vom 18. Oktober hatte niemand das absolute Mehr erreicht.

Starke Konkurrenz

Der nach einer Amtsperiode abgewählte Thentz war in seiner eigenen Partei unter Druck geraten, da er das Sparprogramm «Optima» der Regierung unterstützt hatte. Zudem war mit PCSI-Mann Eray ein starker Kandidat im Rennen: Der 42-Jährige war, nachdem Bildungsdirektorin Elisabeth Baume-Schneider (SP) nicht mehr angetreten war, einziger Vertreter der Freiberge und erhielt auch Sukkurs der SVP.

Eray, beruflich in der Privatwirtschaft tätig, wurde denn auch auf Anhieb Drittplazierter. Überflügelt wurde er ausser vom Bisherigen Juillard noch von SP-Frau Nathalie Barthoulot, 47-jährig und Direktorin des Bildungszentrums CEJEF. Von den neuen Ministern ist zudem der 1973 geborene Jacques Gerber Chef des kantonalen Umweltamts; Martial Courtet (1976) ist in der Bildungsdirektion tätig.

Mit der Abwahl von Thentz und der Wahl von Eray rückt die jurassische Exekutive leicht nach rechts, dies nachdem bereits bei den Parlamentswahlen vom 18. Oktober SVP und FDP zulegen konnten. Zudem kommt das Wahlresultat einer Korrektur des Ergebnisses der Wahlen von vor vier Jahren gleich: Damals hatte Thentz den Einzug in die Regierung auf kosten des PCSI geschafft.

SDA/bee

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch