Zum Hauptinhalt springen

«Pro Jahr kämen rund zehn Milliarden zusammen»

Mattea Meyer ist Kronfavoritin für das SP-Präsidium. Sie fordert eine Milliardärssteuer und erklärt, wie sie sich von den Grünen unterscheidet.

«Vertrauen Sie mir: Ich habe mir das gut überlegt»: Mattea Meyer, SP-Nationalrätin aus Winterthur, will zusammen mit Cédric Wermuth das SP-Präsidium übernehmen. Foto: Andrea Zahler
«Vertrauen Sie mir: Ich habe mir das gut überlegt»: Mattea Meyer, SP-Nationalrätin aus Winterthur, will zusammen mit Cédric Wermuth das SP-Präsidium übernehmen. Foto: Andrea Zahler

Sie kandidieren mit Cédric Wermuth für das Präsidium der SP. Trauen Sie sich das Amt alleine nicht zu?

Im Gegenteil! (lacht) Aber die Zeit der Einzelkämpfer ist vorbei. Gemeinsam sind Menschen mit unterschiedlichen Stärken erfolgreicher. Zudem haben wir beide kleine Kinder und wollen die Erziehungsarbeit mit unseren Partnern weiterhin gleichberechtigt leben. Alleine liesse sich das nicht stemmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.