Zum Hauptinhalt springen

Spuren des Drogendebakels führen in die Schweiz

Die Drogentherapie des Gurus Samuel Widmer schickte Heiler auf den Horrortrip.

Samuel Widmer mit seiner Frau Danièle.
Samuel Widmer mit seiner Frau Danièle.
Keystone

29 Ärzte, Heilpraktiker und Homöopathen torkelten am 4. September in der Lüneburger Heide umher, getrieben von Wahn­vorstellungen, Halluzinationen, Krämpfen und Atemnot. 160 Helfer betreuten die Leute, die auf die umliegenden Spitäler verteilt wurden. Zwei befanden sich in akuter Lebens­gefahr.

Die Patienten hatten offenbar eine Überdosis der verbotenen synthetischen Droge 2C-E, eines Amphetamins, zu sich genommen. Weshalb, war unklar. Recherchen des «Tages-Anzeigers» zeigen nun, dass sie an einer Psycholysesitzung teilgenommen hatten, also einer Drogentherapie. Und dass der Seminarleiter ein Schüler des Schweizer Psy­chia­ters Samuel Widmer ist, der schon Hunderte von Psycholysetherapeuten ausgebildet hat. Der Psychiater lieferte nicht nur wegen der verbotenen Psycholyse Schlagzeilen, Medien bezeichnen ihn auch gern als «Sex-Guru».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.